Hauptinhalt

Sachsen erprobt neue Technologien in der Car-to-X-Kommunikation

5G wird von dem globalen Industriekonsortium 5GAA, dem namhafte Automobilhersteller und ihre Zulieferer angehören, als Plattform für die Car-to-X-Kommunikation genutzt. Der neue Mobilfunkstandard soll die Grundlage bieten für vernetzte Mobilität und autonomes Fahren. Auch hier übernimmt Sachsen eine Vorreiterrolle bei der praktischen Anwendung von 5G vor der eigenen Haustür.

Dresden wird zum Testfeld für automatisiertes und vernetztes Fahren

Dresden erhielt mit seinem Vorhaben »Harmonize DD« als bundesweit eine von sieben Städten vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) den Zuschlag als innerstädtisches digitales Testfeld für das automatisierte und vernetzte Fahren.

Projekt »Harmonize DD« Zahlen – Daten – Fakten
Ziel: Entwicklung eines neuartigen Cloud-basierten Gesamtsystems zur Unterstützung hochautomatisierter und konventioneller Fahrzeuge in innerstädtischen Bereichen – für eine verbesserte Interaktion im Mischverkehr
Laufzeit: 04/2017 – 03/2020
Förderung: 3,86 Millionen Euro
Partner:
  • BMW AG
  • Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI
  • Technische Universität Chemnitz
  • Technische Universität Dresden
  • IAV GmbH
  • MUGLER AG
  • Noritel GmbH
  • Preh Car Connect GmbH (jetzt: JOYNEXT GmbH)
  • Vodafone GmbH
  • IVM gGmbH

 

5G Lab Germany Forschungsfeld Lausitz

Wie lässt sich der Übergang zwischen dem autonomen Fahren – beispielsweise im ländlichen Bereich – und automatisierter, durch die Infrastruktur geführter Mobilität, im städtischen Raum gestalten? Das ist eines der Themen, mit denen sich das 5G Lab Germany Forschungsfeld Lausitz zukünftig beschäftigen wird. In der Region sollen moderne Technologien erprobt werden – 5G-Bauen, 5G-Fliegen und 5G-Fahren. Die Etablierung des Testfeldes soll auch zur Ansiedlung innovativer Unternehmen in der Lausitz beitragen.

zurück zum Seitenanfang